Diabetisches Fußsyndrom

Was haben Diabetes und Füße miteinander zu tun?

Durch Diabetes kann es zu Schäden an Nerven und Gefäßen kommen. Besonders häufig sind davon die Füße betroffen, Ärzte sprechen vom diabetischen Fußsyndrom. Es gibt einige Risikofaktoren für Ihre Füße, welche diese Fußkomplikationen begünstigen können. Dazu gehören:

  • entzündliche Gelenkerkrankungen
  • Immunsupressiva (Arzeimittel, die das Immunsystem schwächen)
  • ungeeignetes Schuhwerk
  • ungesunde Lebensweise ( zum Beispiel rauchen, viel Alkohol trinken oder wenig Bewegung)
  • vernachlässigte Fußpflege (eingewachsene Zehnägel, Hühneraugen, Warzen oder Hornhautschwielen)

 

Vorbeugende Maßnahmen

Um einem diabetischen Fußsyndrom vorzubeugen und Probleme früh zu erkennen, ist es wichtig, dass Sie Ihre Füße sorfältig beobachten. Aus den Augen, aus dem Sinn ist hier die falsche Devise! Bei verringerter Beweglichkeit kann ein Handspiegel helfen, den gesamten Fuß zu untersuchen. Vergessen Sie auch die Zehenzwischenräume nicht und bitten Sie gegebenenfalls Angehörige um Hilfe. Bei Auffälligkeiten wie Druckstellen oder Verletzungen suchen Sie einen Arzt auf.


Eine Fußpflegerin bei der Arbeit, das Behandelt eines diabetischen Fußsyndromes

Richtig waschen
Um einen gesunden Fuß zu unterstützen, baden Sie Ihre Füße täglich in lauwarmen Wasser. Am Besten reinigen Sie Ihre Füße mit einem weichen Waschlappen und einer rückfettenden Waschlotion. Achten Sie darauf, dass das Wasser nicht zu heiß ist, da es sonst zu Verbrennungen kommen kann. Auch sollte das Bad nicht länger als 3 Minuten dauern, da dann die Haut aufweicht und Keime leichter eindringen können.
Anschließend tupfen Sie Ihre Füße sanft trocken, achten Sie darauf, dass Sie auch zwischen den Zehen gut trocknen, da Sie so Fußpilz schwerer machen.

 

Fußpflege

Ich berate Sie gerne zu der korrekten Fußpflege bei Diabetes und zeige Ihnen, wie sie Hornhaut richtig entfernen und Ihre Nägel so feilen, dass ein Einwachsen verhindert wird. Wenn Sie in Ihrer Bewegung eingeschränkt sind, übernehme ich gerne Ihre Fußpflege für Sie.

 

Fuß- und Nagelpilz

Besonders gefährlich für Diabetiker sind Fuß- und Nagelpilz. Sie können diesem aber leicht vorbeugen: Laufen Sie nie dort barfuß, wo es vielleicht auch andere Menschen tun (Schwimmbad, Umkleide), benutzen Sie Ihre eigenen Handtücher und Badeschuhe, tragen Sie besonders in Sportschuhen immer Socken und waschen Sie diese bei mindestens 60 °C. Wenn Sie den Verdacht haben, dass sich bei Ihnen ein Pilz eingenistet hat, suchen Sie frühzeitig einen Arzt auf.
Bei der weiteren Pflege des Fußes helfe ich Ihnen dann gerne.

 

 

Sie haben Fragen zu dem diabetischen Fußsyndrom? Rufen Sie gerne unter 05032 – 91 96 70 an und vereinbaren Sie einen Beratungstermin!